Freitag, 13. Juni 2014

Rezension (Buch): Schweig still, süßer Mund

Allgemeines:
Taschenbuch oder Hardcover?: Ich habe die Taschenbuchausgabe.
Originaltitel: Es ist ein deutsches Buch - genau der gleiche Titel.
Autor: Janet Clark
Erscheinungsjahr: 24.01.2012
Verlag: Loewe
Preis: 8,95€
Seiten: 349
ISBN: 978-3-7855-7784-4
Genre: Jugendbuch, Thriller

Inhalt:
Jana's beste Freundin Ella verschwindet spurlos. 
Sie ist die Einzige die von Anfang an daran glaubt, dass es ein Verbrechen ist. Selbst die Polizei macht nichts.
Jana macht sich auf die Suche und bekommt dabei schließlich Hilfe von Fabian, einem guten Freund. 
Sie finden immer neue Sachen über Ella und ihr Leben heraus. Jana zweifelt immer mehr an Ella und die Freundschaft zu ihr.


Zitat:S. 33, ab ca. der Mitte:
>>
"Du weißt nicht, was mit Ella vorgeht." Die Stimme der Mutter hatte an Schärfe zugenommen. "Vielleicht hat sie ihr Handy verloren. Oder das Ladegerät vergessen. Oder es ist kaputt. Spätestens Montag ist sie zurück und dann stellt sich alles als ganz harmlos heraus."Jana sah, wie die Mutter mit Miriam einen bedeutungsvollen Blick wechselte."Ach, und ihr wisst das so genau, ja?", fragte Jana schnippisch."Dann könnt ihr mich ja vielleicht gnädigerweise einweihen.""Wir wissen gar nichts", konterte Miriam sofort, "Nur, dass du mal wieder übertreibst." <<


Meine Meinung:
Aufmachung des Covers:
Ich finde die Rosen passen mit der Schrift gut zusammen und wirken auch nicht zu aufdringlich.


Der Schreibstil:
Die Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt. Einmal eine, die die Geschehnisse um Jana erzählt und eine zweite, bei dem man am Anfang nicht weiß, wer da in der Ich-Form erzählt.
Manchmal fand ich dies ziemlich störend für den Lesefluss. 


Die Handlung:
Ich fand die Handlung sehr vorhersehbar. Vor allem ab der Hälfte wusste ich wer der Täter ist und wer die zweite Sichtweise erzählt. 


Die Charaktere:
Jana fand ich von Beginn an nervig und total naiv.
Sie jammert immer wieder wegen Marco (ihrem Exfreund) rum. Das hat für mich einfach nicht in die Geschichte gepasst, zumindest nicht so oft! 
Sehr viele der Charaktere sind durchschaubar. Entweder gleich vom Einstieg der Person an oder irgendwann während des Buches. So machen einige der Charaktere eine Wandlung in der Story durch. 


Empfehlung:

Ich empfehle das Buch ab 11/12 Jahren, weil es nichts wirklich blutiges gibt. 
Es ist denke ich eher was für Mädchen als für Jungen.


Bewertung:

2 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen