Sonntag, 6. September 2015

Neuzugänge in KW 35/2015 & 36/2015


Heute habe ich für euch endlich mal wieder einen Neuzugänge-Post! Nach langer, langer Zeit habe ich es endlich mal wieder geschafft, pünktlich zum Sonntagabend!
Ich hoffe, dass ich da jetzt wieder eine Regelmäßigkeit rein bekomme und ihr euch jeden Sonntag auf einen Neuzugänge-Post freuen könnte. Natürlich nur, wenn ich in der Woche Neuzugänge zu verzeichnen hatte. Sollte ich keine Neuzugänge in der Woche haben, gibt es stattdessen einen anderen Post. Was genau entscheide ich dann spontan. Es könnte z.B. "my currently reading" sein oder "WuLi-Updates" oder oder oder..
Im Klartext: Gibt es an einem Sonntag keine Neuzugänge, sondern einen anderen Post, hatte ich in der Woche auch keine. :)

Aber jetzt zu meinen zwei tollen Schätzen aus den letzten zwei Wochen und einem tollen, kleinen Lesehelfer...  



Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Klappentext:
"Oh, Julie, ich habe dich ja noch gar nicht richtig vorgestellt. Papp-Finn, das ist Julie. Julie, das ist Papp-Finn.!"
Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie eine 13-jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar grade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich grade in eine Pappfigur?



Ich will doch nur sterben, Papa


Klappentext:
Eine Reise aus der Finsternis ins Licht
Jani ist erst vier Jahre alt, da befürchten Michael und Susan Schofield bei ihrer Tochter schizophrene Halluzinationen. Die Ärzte wiegeln ab, bei einem so kleinen Kind sei das unvorstellbar. Doch tatsächlich, zwei Jahre später lautet die Diagnose: Schizophrenie.
Jani lebt in einer Welt aus Halluzinationen. und gewalttätigen Vorstellungen mit Hunderten imaginärer innerer "Freunde". Und mittendrin in diesem Chaos aus nicht enden wollenden Wahnvorstellungen und Wutanfällen: Janis Eltern, die verzweifelt versuchen, das Leben ihrer beiden Kinder zu schützen, während die Familie unter der Belastung auseinanderzubrechen droht.

_________________________________________________


Mein neuer Buchschutzumschlag

Als ich mir diese Woche das Buch "Ich will doch nur sterben, Papa" gekauft habe, habe ich bei Thalia auch ganz viele verschiedene Buchschutzumschläge gefunden! Ich war schon lange auf der Suche nach einem, der mir auch optisch zusagt. Ich finde es immer so schade, wenn meine Taschenbücher in meiner Tasche oder sonst wo, knicken und dann so unschön aussehen..
Also schaute ich mir die Auswahl von Thalia genau an und habe dann  meinen persönlichen Liebling mitgenommen.

Kommentare:

  1. Hallo Michelle,

    der Buchschutzumschlag ist richtig schick. Ich hatte auch mal so etwas und habe es in die Waschmaschine gesteckt. Das war keine gute Idee. *seufz* Von "Ich will doch nur sterben, Papa" hört man viel Gutes.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole!

      Dankeschön! Ja, ich finde ihn auch total toll *-* Oh gut zu wissen, dann werde ich es auch nicht machen, einfach vorsichtshalber :o
      Von dem Buch habe ich auch sehr viel Gutes gehört und das Thema ist ja auch sehr interessant.. Daher musste es unbedingt bei mir einziehen!

      Liebe Grüße!

      Löschen