Montag, 26. Oktober 2015

Buchrezension: Ein Geschenk aus dem Himmel

• Autor: Sarah Lean
• Fassung: Taschenbuch
• Seiten: 189
• Genre: Kinder- / Jugendbuch, Drama
• Verlag: Carlsen

Klappentext:

Ich heiße Cally Louise Fisher und ich habe seit einunddreißig Tagen kein Wort mehr gesagt. Worte machen keine Wünsche wahr.
Callys Mutter ist bei einem Unfall ums Leben gekommen und doch meint Cally sie zu sehen. Die Frau im roten Regenmantel, die ihr so lieb zulächelt, ist ganz sicher ihre Mutter und sie scheint quicklebendig zu sein. Aber wie soll Cally das ihrer Familie erklären? Zumal ihr niemand wirklich zuhört. Deshalb beschließt sie nicht mehr zu sprechen.Das ist gar nicht so einfach, aber immerhin gibt es noch Matlo, einen wilden Wolfshund, der immer wieder auftaucht und sie tröstet. Er ist für sie wie ein Geschenk aus dem Himmel.

Erster Satz:

Ich stand in aller Herrgottsfrühe auf.

Zitat:

Ich durfte Lachen. Denn lachen besteht nicht aus Worten. Niemand weiß, was man sagt, aber alle wissen, was man meint. Auch ein Hund. (S. 51)

Meine Meinung:

Schon beim Cover und dem Titel hat das Buch meine Aufmerksamkeit geweckt. Der Klappentext hat mich dann so überzeugt, dass ich wusste, dass ich es lesen möchte. Für mich hörte sich die Geschichte nach etwas leichtem, für zwischendurch an. Genau das war es dann auch, aber das Buch konnte mich komplett von sich überzeugen.

Cally hat vor genau einem Jahr ihre Mutter bei einem Autounfall verloren und lebt fortan mit ihrem Bruder Luke und ihrem Vater, der sich seit dem sehr verändert hat, alleine in ihrem Haus. Doch obwohl Cally eigentlich genau weiß, dass ihre Mutter tot ist und auch nicht zurückkommt, sieht sie diese immer wieder auf der Straße und kann sich auch mit ihr unterhalten. Sie versucht mit ihrem Vater darüber zu reden, doch dieser möchte davon nichts hören und verkriecht sich immer weiter. Da beschließt Cally einfach gar nichts mehr zu sagen, da es scheinbar keinen Unterschied macht, ob sie nun spricht oder schweigt. In ihrer tiefen Trauer begegnet sie einem wilden Wolfshund, den sie Matlo tauft und trifft viele neue Freunde, die ihr alle bei ihrer Trauer helfen, auch wenn sie nicht spricht.

Der Schreibstil von Sarah Lean ist wirklich wundervoll und lässt sich sehr leicht und einfach lesen. Die Geschwindigkeit mit der sie die Geschichte erzählt gefällt mir wirklich gut. Anfangs war ich skeptisch, ob man auf so wenig Seiten wirklich eine komplette Geschichte erzählen könnte, doch sie hat das hervorragend hinbekommen.

Cally gefiel mir als Hauptcharakter wirklich sehr gut! Dadurch, dass die komplette Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird, konnte ich mich in sie hineinversetzten, ihre Handlung und ihre Gefühle und Gedanken alle nachvollziehen.
Die Beziehung zwischen Sam und Cally wird toll beschrieben und man versteht die Besonderheit, die die beiden verbindet. Auch die Beziehung zwischen Cally und ihrem Vater wird gut dargestellt und ist toll mit zu verfolgen!
Leider waren mir einige Charaktere viel zu blass oder sie "verschwanden" einfach so im Laufe der Geschichte und werden in keinster Weise nochmal aufgegriffen!

Das Ende selbst gefiel mir sehr gut! Es baute sich langsam auf und kam nicht zu übereilt. Alles wurde plausibel und mit genügend Zeit erklärt und von den Charakteren verarbeitet. Es war wirklich gut geschrieben.

Fazit und Bewertung:

"Ein Geschenk aus dem Himmel" von Sarah Lean ist ein wundervolles Buch, zum zwischendurch lesen, aber auch zum nachdenken. Man sieht die Welt, genau wie Cally nach und nach, ein wenig anders und achtet auf kleine Dinge, die man sonst einfach übersehen würde. Genau das vermittelt dieses Buch wahnsinnig gut. Und man kann sich toll in Cally hineinversetzen.
Auf Grund der wenigen Seiten und dem leichten Schreibstil liest sich das Buch sehr schnell weg und bietet trotzdem noch genügend Platz für die ganze Geschichte, ohne dass diese abgehackt wirkt.


4 von 5 Bücher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen