Mittwoch, 6. April 2016

Filmrezension: Raum

• Originaltitel: Room
• Produktionsland: Irland, Kanada
• Regie: Lenny Abrahamson
• FSK: 12
• Erscheinungsjahr: 2015
• Länge: 118 Minuten
• Genre: Drama, Romanverfilmung






Trailer: 

Meine Meinung:

Nachdem mir der Roman "Raum" von Emma Donoghue so gefiel, war ich sehr gespannt, wie mir die filmische Umsetzung gefallen würde. Also ging ich vor einigen Tagen ins Kino und habe ihn mir angeschaut. Vor allem war ich auf die schauspielerische Leistung von Brie Larson gespannt, die für ihre Rolle den Oscar als beste Hauptdarstellerin bekommen hat.

Jack ist grade fünf Jahre alt geworden und lebt allein mit seiner Ma in "Raum". "Raum" ist nur ein paar Quadratmeter klein und das einzige was Jack bisher in seinem Leben gesehen hat. Die Welt außerhalb von Raum kennt er nicht und weiß nicht, dass sie existiert. Doch seine Ma möchte ihm endlich die Welt draußen zeigen.

Die Schauspieler gefielen mir alle sehr gut. Vor allem aber Brie Larson konnte mich total von sich überzeugen und begeistern. Meiner Meinung nach hat sie zurecht den Oscar bekommen. Zur jeder Zeit habe ich ihr abgenommen, dass sie eine verzweifelte Mutter ist, die nur das Beste für ihren Sohn will. 
Auch Jacob Tremblay, als der fünf jährige Jack, war wirklich klasse. Mit seinen neun Jahren hat er schauspielerisch schon echt was drauf und ich habe ihm seine Rolle zu jeder Minute abgenommen. Das einzige, was mich ein klein wenig störte war, dass er schon fast ein wenig zu alt aussieht für einen fünf jährigen, aber ansonsten war er top!
Auch die anderen Schauspieler haben tolle Leistungen abgeliefert, obwohl meine Aufmerksamkeit meistens den beiden Hauptdarstellern galt.

Die Story ist wirklich sehr interessant und wird sehr einfühlsam erzählt. Während des kompletten Films konnte ich die Gefühle und auch die Atmosphäre nachempfinden und ebenfalls spüren. Der Film war sogar fast noch etwas gefühlvoller, als das Buch. Sehr gefühlvolle Szenen wurden durch eine perfekte Musikuntermahlung noch abgerundet. 
Die Kameraarbeit und das Setting gefielen mir ebenfalls sehr gut.
Der Film ist allgemein sehr ruhig, was bei diesem Thema wirklich angenehm ist und ich fand es total klasse. 

Fazit und Bewertung:

"Raum" ist ein toller Film geworden, der ein interessantes Thema, einfühlsam und ruhig erzählt. Die bewegende Geschichte konnte mich berühren und ich habe jede Minute  Die schauspielerische Leistung war absolut klasse und auch die Dialoge gefielen mir sehr. 

9/10 Popcornbecher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen