Samstag, 24. September 2016

Filmrezension: Die glorreichen Sieben

• Originaltitel: The Magnificent Seven
• Produktionsland: Vereinigte Staaten
• Regie: Antoine Fuqua
• FSK: 16
• Erscheinungsjahr: 2016
• Länge: 133 Minuten
• Genre: Western






Trailer: 

Meine Meinung:

Schon nach dem ersten Trailer war meine Neugierde auf den Film geweckt und so war es selbstverständlich, dass ich ihn im Kino sehen musste. Der Cast klang wirklich toll und die Geschichte klang vielversprechend.
Also ging es gleich am Starttag ins Kino und ich kann sagen, dass der Film mich kein bisschen enttäuscht hat.

Die kleine Stadt Rose Creek wird von dem Geschäftsmann Bartholomew Bogue tyrannisiert. Er möchte die Grundstücke der Bewohner aufkaufen und wer sich ihm in den Weg stellt wird gnadenlos erschossen.
Die toughe Emma Cullen möchte dies nicht weiter hinnehmen und heuert den Lieutenant Sam Chisolm an um Bogue ein für alle Mal das Handwerk zu legen. 
Chisolm sucht sich daraufhin sechs weitere Männer für den Job und so begeben sich die glorreichen Sieben auf eine gefährliche Mission.


Der Film ist wirklich sehr gelungen und bietet gleich von den ersten Minuten an Spannung und hat dabei immer eine gewisse Priese Humor parat, der immer gut in die Szenen passt.
Das Setting ist sehr gelungen und vor allem der Soundtrack konnte mich komplett von sich überzeugen. Dieser war wirklich genial!
Die Action kommt natürlich auch nicht zu kurz und war toll anzusehen. Auch der Endkampf war gelungen.

Die glorreichen Sieben könnten unterschiedlicher nicht sein, aber ergänzen sich dadurch wirklich hervorragend. Jeder hat bestimmte Fähigkeiten und weiß sie einzusetzen.
Die einzelnen Charaktere werden kurz aber gründlich genug vorgestellt. Einzig die Geschichte rund um Goodnight Robicheaux (gespielt von Ethan Hawk) ist unnötig und führt leider zu absolut nichts.
Chris Pratt spielt Josh Farraday und stiehlt allen die Show, sowohl schauspielerisch als auch mit seiner Rolle selbst.
Die anderen Charaktere sind durchaus interessant, hinterließen bei mir aber nicht ganz so viel Eindruck. Schauspielerisch ist es jedoch absolut klasse, von jedem!

Fazit und Bewertung:

"Die glorreichen Sieben" ist ein gelungener Western geworden, der beim zu schauen wirklich Spaß macht und mit einer gelungenen Story daher kommt.
Die Charaktere sind sehr interessant und werden von den Schauspielern hervorragend verkörpert.
Die Action und die Effekte sind gelungen, der Humor passend und der Soundtrack war der Wahnsinn.

9 von 10 Popcornbecher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen