Montag, 31. Oktober 2016

Buchrezension: Das Paket

• Autor: Sebastian Fitzek
• Fassung: Hardcover
• ISBN: 978-3-426-19920-6
• Seiten: 335
• Genre: Krimi/ Thriller
• Verlag: Droemer Knaur

Klappentext:

VORSICHT!
Öffnen auf eigene Gefahr

Ihr Postbote bittet Sie, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen.
Einen Nachbarn, dessen Namen Sie noch nie gehört haben.
Obwohl Sie schon seit Jahren in Ihrer kleinen Straße wohnen.
"Was kann schon passieren?", denken Sie sich.

Und lassen damit den Alptraum in Ihr Haus...

Erster Satz:

Als Emma die Tür zum Schlafzimmer ihrer Eltern öffnete, ahnte sie nicht, dass sie dies zum letzten Mal tun würde.

Zitat:

Der Skalpierer, ein sperriges, aber viel treffenderes Wort für den Täter als "Friseur", denn er frisierte Opfer nicht, er riss ihnen das Leben vom Kopf. (S. 80)

Meine Meinung:

Als großer Fitzek Fan habe ich schon lange auf das Erscheinen dieses Buches gewartet. Fitzek hat es einfach drauf, um seine Bücher herum eine tolle Atmosphäre zu weben, wie auch bei diesem Buch. Falls ihr es noch nicht genauer angeschaut habt, müsst ihr euch unbedingt mal den Buchtrailer anschauen oder das Spiel spielen (Gewinnspiel geht bis zum 13.11.2016).

Die junge und talentierte Psychiaterin Emma Stein wird nach einem Kongress in ihrem Hotelzimmer vom "Friseur", einem Serientäter, der Frauen die Haare abrasiert und sie danach tötet, gequält. Sie überlebt den Angriff, aber ist danach nicht mehr die Selbe und versteckt sich in ihrem Haus.
Eines Tages nimmt sie ein Paket für einen Nachbarn an, dessen Namen sie noch nie gehört hat, obwohl sie alle Nachbarn in ihrem Umkreis kennt. Und mit der Annahme dieses Pakets gerät ihre Welt noch mehr aus den Fugen.

Die Covergestaltung ist wirklich sehr gelungen und macht das ganze Buch sehr interessant, vor allem in Kombination mit dem "Paket" drumherum.
Der Schreibstil von Sebastian Fitzek ist wie immer großartig. Er hat einen so wunderbar angenehmen Stil und kann mit seinen Worten Szenen perfekt umreißen.
Der Spannungsbogen war insgesamt sehr gelungen, auch wenn es einige Szenen gab, die mir ein wenig zu langweilig waren, aber davon gab es nicht viele, aber die typischen Twists, mit denen Fitzek meist mehrfach um die Ecke kommt, konnten mich einige Male sehr überraschen.
Manchmal waren mir bestimmte Dinge leider etwas aus der Luft gegriffen und ich empfand sie als etwas unrealistisch.

Zu Emma konnte ich kaum eine Bindung aufbauen, dabei kann ich gar nicht genau sagen woran dies genau lag. Ich konnte ihre Gedanken und Gefühle verstehen, aber ich hatte zu keinem Zeitpunkt wirklich Mitgefühl mit ihr.
Viele der anderen Charaktere wurden leider nicht so in die Geschichte eingebunden, als dass ich eine richtige Bindung zu ihnen hätte aufbauen können.
Dennoch bekommt man gegen Ende einen Einblick in einige Charaktere, aber darüber werde ich nichts weiter verraten!

Fazit und Bewertung:

"Das Paket" von Sebastian Fitzek konnte mich gut unterhalten und sorgte für einige Spannung. Der Schreibstil ist wie gewohnt toll, aber die meisten Charaktere ermöglichten es mir nicht, eine Bindung zu ihnen aufzubauen. Die Twists waren gut platziert und konnten mich teilweise echt überraschen.

8,5 von 10 Bücher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen