Mittwoch, 23. November 2016

Buchrezension: Winterkartoffelknödel

• Autor: Rita Falk
• Fassung: Taschenbuch
• ISBN: 978-3-423-21330-1
• Seiten: 220
• Genre: Provinzkrimi
• Verlag: dtv
• Reihe: 1. Band der "Franz Eberhofer" Reihe

Klappentext:

Der erste Fall für Franz Eberhofer, Dorfpolizist in Niederkaltenkirchen, ist ein ganz bizarrer: Da ist diese Geschichte mit den Neuhofers. Die sterben ja an den komischsten Dingen. Mutter Neuhofer: erhängt im Wald. Vater Neuhofer (Elektromeister): Stromschlag. Jetzt ist da nur noch der Hans. Und wer weiß, was dem noch bevorsteht...

Erster Satz:

Ich geh also zum Simmerl (Dienstag Schlachttag: Blut- und Leberwürste).

Zitat:

Dann, wo die Oma ins Bett geht, hören wir im Bayerischen Rundfunk die "Heilige Nacht" vom Ludwig Thoma an. Die Roxana nicht, sie hat derweil Kopfhörer auf und feilt sich die künstlichen Nägel. Sie schaut eben lieber Fernsehen. Am liebsten Sendungen, wo frustrierte Ehefrauen kreuzdummer Männer vertauscht werden oder wo ein Zwitterding zwischen Klosterfrau und Sado-Maso-Domina irgendwelchen Kindern von Gratlerfamilien auf der stillen Treppe Zucht und Ordnung beibringt. Sozialpornos halt. (S. 15)

Meine Meinung:

Ich habe die Bücher der "Franz Eberhofer" Reihe schon sehr oft in den Buchläden gesehen, hatte den ersten Band oft in der Hand und habe überlegt, ob ich ihn mit nehmen soll oder nicht. Dann habe ich es vor kurzem endlich getan und auch gleich mit dem Buch begonnen. Auch wenn es mal ein etwas anderer Krimi war, als die die ich sonst lese, hat er mir sehr gut gefallen.

Franz Eberhofer ist der Dorfpolizist in Niederkaltenkirchen und hat eigentlich nicht viel zu tun. Hier und da mal ein Autounfall oder ähnliches, aber nichts wirklich aufregendes bei dem  Ermittlerspürsinn gefragt ist.
Doch nach und nach sterben die Mitglieder der Familie Neuhofer bei scheinbar mysteriösen Unfällen. Er wittert Morde, getarnt als Unfälle. Doch warum? Und wer steckt dahinter? Und dann ist da auch noch die neue Frau im Ort, an die er immer zu denken muss.

Der Schreibstil von Rita Falk gefiel mir gleich von der ersten Seite an. Besonders angetan hat es mir der Humor, der immer wieder durchkommt, nie unpassend wirkt und mich manchmal richtig zum loslachen brachte. Ich brauchte allerdings etwas bis ich in die bayrische wörtliche Rede hin einfand und auch einige Wörter kannte ich nicht, aber dafür gibt es hinten im Buch extra ein Glossar. Sobald ich mich hin eingefunden hatte ging es problemlos.
Während des Lesens vergaß ich sehr oft das ich grade einen Krimi las, da es sehr viel um die verschiedenen Einwohner von Niederkaltenkirchen und Niederkaltenkirchen selbst ging und weniger um die vermeintlichen Morde. Im Vergleich zu den Krimis und Thrillern die ich sonst lese ging es hier eher ruhig zu, was mir aber genauso gut gefiel und eine schöne Abwechslung bot.

Franz Eberhofer habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Er ist ein offener und sehr witziger Typ. Mit seinen Gedanken und Kommentaren konnte er mich immer wieder zum lachen bringen (z.B. das Zitat weiter oben). Während der Geschichte erfährt man sehr viel aus seinem Leben und seiner Vergangenheit, so konnte ich ihn richtig gut kennenlernen.
Mein absoluter Lieblingscharakter ist und bleibt aber die Oma vom Franz! Sie hat mich jedes Mal zum lachen gebracht, wenn sie in der Geschichte auftauchte und bei ihr musste ich auch definitiv am meisten laut lachen. Sie habe ich mindestens genauso ins Herz geschlossen wie den Franz.
Weitere interessante Charaktere, die die Geschichte voranbrachten oder aber für den Humor gesorgt haben waren der Flötzinger, Leopold, der Vater vom Franz und der Birkenberger Rudi, um nur ein paar zu nennen.

Fazit und Bewertung:

"Winterkartoffelknödel" von Rita Falk ist ein sehr gelungenes und vor allem total witziges Buch geworden und ein toller Einstieg in die "Franz Eberhofer" Reihe. Die Charaktere sind interessant und einige schließt man ins Herz und der Humor ist absolut genial.
Das Buch ist sehr ruhig, was einen deutlichen Unterschied zu meinen sonstigen Krimis stellt und das Bayrisch war zeitweise etwas schwer für mich, aber dennoch freue ich mich schon auf den nächsten Band!

8,5 von 10 Bücher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen