Samstag, 19. November 2016

Filmrezension: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

• Originaltitel: Fantastic Beasts and where to find them
• Produktionsland: Vereinigte Staaten
• Regie: David Yates
• FSK: 6
• Erscheinungsjahr: 2016
• Länge: 130 Minuten
• Genre: Fantasy





Trailer:


Meine Meinung:

Als großer Potterhead habe ich mich seit der Ankündigung auf den Film gefreut und musste ihn natürlich so schnell wie möglich im Kino schauen. Gestern war es dann soweit.
Ich konnte mir nicht ganz vorstellen, wie man mit einem relativ dünnen Lexikon einen ganzen Film geschweige denn eine fünfteilige Filmreihe aufbauen will, aber da habe ich J.K. Rowling vollkommen vertraut und wurde nicht enttäuscht!

Der Magizoologe Newt Scamander reist mit einem Koffer voller magischer Geschöpfe in New York ein. Gleich nach seiner Ankunft gerät er in einige Schwierigkeiten und lernt so die Hexe Porpentina "Tina" Goldstein und den No-Maj Jacob Kowalski kennen.
Währenddessen entkommen einige seiner magischen Geschöpfe aus seinem Koffer. Dafür gibt es keinen schlechteren Zeitpunkt, da die Zaubererwelt in ganz New York gefährdet ist und selbst einige Probleme zu lösen hat, für die sie die magischen Geschöpfe teilweise verantwortlich machen.
So müssen Newt und seine Mitstreiter nicht nur seine "Koffertiere" wieder einfangen, sondern sich noch viel größeren Gefahren stellen.

Der Film sieht optisch unfassbar gut aus, einige Kamerafahrten haben mir richtig gut gefallen und haben den Erzählstil nochmal schön unterstrichen. Der Film hat viele, teilweise sehr düstere, Momente, die toll in die Erzählung passen, allerdings empfinde ich ein FSK 6 etwas zu niedrig.
Die verschiedenen magischen Geschöpfe wurden toll dargestellt und auch ihre Beschreibungen haben zu dem Lexikon (der Buchvorlage) gepasst, was mir sehr gut gefiel.
Die Geschichte selbst gefiel mir auch sehr gut und hält auch einige Überraschungen bereit. Es gibt einen gelungenen Spannungsbogen, emotionale Momente, sehr viele lustige Momente, die aber nie zu aufdringlich wirkten.

Newt Scamander ist ein sehr interessanter Charakter, der mich die ganze Zeit unterhalten konnte. Ich bin ein großer Fan von Eddie Redmayne, da er eine so tolle und angenehme Ausstrahlung hat, egal ob jetzt in Interviews oder aber in seinen Filmen. Auch hier konnte er mal wieder eindrucksvoll beweisen wie gut er ist.
Des weiteren gefiel mir Katherine Waterstone als Porpentina Goldstein sehr gut und auch Dan Fogler als Jacob Kowalski hat einiges drauf und brachte eine tolle Prise Humor in den Film.
Besonders beeindruckend fand ich allerdings die Leistung von Ezra Miller, der mich als Credence Barebone komplett überzeugen konnte! Ich freue mich schon sehr darauf ihn als Flash in der gleichnamigen Comicverfilmung zu sehen.

Fazit und Bewertung:

"Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" hat mich auf ganzer Linie überzeugen und unterhalten können. Es war wundervoll einmal mehr in die Zaubererwelt einzutauchen und neue Charaktere und Handlungsstränge kennenzulernen.
Die Schauspieler waren alle große Klasse, die magischen Geschöpfe wurden toll dargestellt und die Geschichte spannend erzählt.
Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil!

9,5 von 10 Popcornbecher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen