Montag, 10. April 2017

Filmrezension: Die Schöne und das Biest

• Originaltitel: Beauty and the Beast
• Produktionsland: Vereinigte Staaten
• Regie: Bill Condon
• FSK: 6
• Erscheinungsjahr: 2017
• Länge: 130 Minuten
• Genre: Disney Realverfilmung, Familienfilm





Trailer:


Meine Meinung:

Der Zeichentrickfilm "Die Schöne und das Biest" zählt zu meinen absoluten Lieblingsdisneyfilmen und ich schaue ihn immer wieder gern.
Disney hat nun schon einige Realverfilmungen produziert und gezeigt, dass sie auch dies können, ohne den Zauber der Geschichten zu verlieren.
Deshalb war ich schon nach dem ersten Teaser sehr gespannt auf den Film!

Die junge Belle lebt mit ihrem Vater in einem kleinen französischen Dorf und wird von den meisten Menschen dort nur missbilligend angesehen, da sie Bücher über alles liebt und viel liest.
Eines Tages begibt sich ihr Vater auf die Reise um zu einem Markt zu fahren und seine Erfindungen zu verkaufen, aber er wird von Wölfen angegriffen und flüchtet sich in ein riesiges Schloss, welches mitten im Wald steht. Ein Biest ist Hausherr des Schlosses und nimmt ihn gefangen, da er eine Rose stehlen wollte.
Belle begibt sich auf die Suche nach ihrem Vater und findet ihn im Schloss. Dort trifft sie auf das Biest, welches ihr anbietet den Platz ihres Vaters einnehmen zu können und von nun an ihr Leben als seine Gefangenen bestreiten soll. Belle willigt ein und findet schon bald heraus, dass das Schloss und alle Menschen dort verzaubert sind.

Die Geschichte rund um Belle und das Biest zählt für mich zu den schönsten Disneygeschichten.
Sie wird sehr flüssig erzählt und die Realverfilmung klärt auch einige Dinge genauer auf, als es der Zeichentrickfilm tat.
Die Lieder sind, wie auch im älteren Film, wundervoll und untermalen die Szenen perfekt.
Die neuen Lieder wirkten allerdings ein wenig fehl am Platz und fast schon ein wenig rein gezwängt.
Die deutsche Synchronisation ist wirklich schlimm! Völlig asynchron und dies störte mich wirklich den ganzen Film über. Dennoch ist es für mich kein negativ Punkt am Film selbst, da dieser nichts mit der Synchronisation zu tun hat.

Emma Watson ist eine wundervolle Wahl als Belle! Sie erweckt ihre Rolle auf eine grandiose Art zum leben. Ihre Mimik und Gestik passt sich hervorragend den Ereignissen und dem Gesagten an.
Emma Watson und Dan Stevens, der das Biest verkörpert, harmonieren wirklich gut miteinander.
Dan Stevens selbst war ebenso toll als Biest und ich bin sehr gespannt wie mir das Biest gefallen wird, wenn ich dann noch den O-Ton hören kann!
Ebenfalls toll geschauspielert war Gaston, gespielt von Luke Evans. Er strahlt diese Selbstverliebtheit, die Gaston die ganze Zeit über umgibt sehr realistisch aus und man nimmt sie ihm zu jedem Moment ab. Sein treuer Begleiter LeFou wird von Josh Gad verkörpert, der seinen Job in gleichem Maße hervorragend bewältigt.
Außerdem spielen noch viele weitere große Schauspieler mit. Da hätten wir zum Beispiel Ian McKellen als von Unruh, Ewan McGregor als Lumière und Emma Thompson als Madame Pottine.

Fazit und Bewertung:

Die Realverfilmung von "Die Schöne und das Biest" ist ein wundervoller Film geworden, der mich die mehr als zwei Stunden Laufzeit gut unterhalten konnte, auch wenn er vielleicht ein wenig kürzer hätte sein können. Er kam nicht an das Original von 1991 heran, aber das habe ich auch zu keinem Zeitpunkt erwartet.
Die Schauspieler liefern eine hervorragende Performance ab, allen voran Emma Watson, die die perfekte Wahl der Belle war.
Leider macht die deutsche Synchronisation vieles kaputt, aber das kann und werde ich dem Film nicht als Kritikpunkt zuschreiben. Dennoch freue ich mich auf den Homerelease und dann werde ich ihn mir im O-Ton anschauen!

8,5 von 10 Popcornbecher!

Kommentare:

  1. Total tolle Rezension :D
    Ich habe vor ihn am Donnerstag zu gucken und bin mal gespannt, ob ich der gleichen Meinung bin wie du.
    LG Fay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank!
      Ich wünsche dir am Donnerstag viel Spaß beim Film, würde mich freue, wenn du mir dann schreibst, wie er dir gefiel!

      Liebste Grüße!

      Löschen